Rally-Obedience

Rally – Obedience

Eine noch junge Sportart, die in den 90´er Jahren in Amerika ins Leben gerufen wurde und bei der es vor allem um die Kommunikation zwischen Mensch und Hund geht:

Es werden Elemente aus der klassischen Unterordnung und Obedience mit verschiedenen Figuren und Dog-Dance Übungen, sowie einfachen Sprungübungen kombiniert. So findet man z.B. Positionen wie Sitz, Platz und Steh in unterschiedlichen Varianten im Parcours oder Richtungsänderungen mit 90°, 180°, 210°, 270° und Kreise mit 360° nach rechts und nach links. Zudem gibt es verschiedene Figuren, wie Slalom und Spiralen. Außerdem werden in den höheren Klassen verschiedene Abrufübungen und Distanzübungen gezeigt. Zwischen den Übungen wird der Hund im normalen Tempo bei Fuß geführt, jedoch sind auch verschiedene Tempowechsel ins langsam oder schnell möglich, die je nach Parcours auch über mehrere Stationen gezeigt werden müssen. Seit 01.01.2022 gibt es zusätzlich verschiedene Seitenwechsel, wodurch der Hund kurze Strecken auch rechts geführt wird.

Eine Besonderheit vom Rally Obedience sind Ablenkungsübungen, bei welchen Futter und Spielzeug in Schüsseln ausgelegt werden und vom Mensch-Hund-Team umrundet werden müssen ohne dass der Hund die Schüsseln berührt. Im Turnierparcours zeigen Nummern an, in welcher Reihenfolge die Übungen bewältigt werden müssen, die auf den jeweiligen Schildern angezeigt werden. Die Wertung beginnt, sobald das Startschild überquert wird und endet mit dem Zielschild. Das Mensch-Hund-Team startet immer mit 100 Punkten, von welchen die Fehlerpunkte vom Wertungsrichter abgezogen werden. Auch Zeit spielt eine Rolle, denn ein Parcours muss innerhalb von 4min abgearbeitet werden. Jedoch steht an erster Stelle das möglichst korrekte Abarbeiten der Übungen. Je nach Klasse kann ein Parcours aus 12-24 Einzelübungen bestehen.

Insgesamt gibt es 5 Klassen im Rally Obedience, die sich durch steigende Schwierigkeitsgrade unterschieden: Die Beginner Klasse, sowie die Klassen RO 1-3 und eine Seniorenklasse für Hunde ab 8 Jahren (für sehr große Hunde bereits ab 6 Jahren), in der altersgemäß angepasste Übungen aufgebaut werden. Jugendliche Starter werden getrennt von den Erwachsenen Startern bewertet und platziert. Um an einer Prüfung teilnehmen zu dürfen, muss der Hund 15 Monate alt sein. Eine Begleithundeprüfung ist nicht erforderlich.

Das schöne und besondere am Rally Obedience ist, dass der Mensch jederzeit mit dem Hund kommunizieren darf. Verbales Lob und Motivation durch Körpersprache sich jederzeit erlaubt und erwünscht. Darüber hinaus darf man an verschiedenen Schildern Leckerchen geben oder den Hund streicheln. Das Mitführen von Spielzeug und Futter in verdeckten Taschen ist erlaubt, sodass unmittelbar nach dem Zielschild eine Belohnung durch zum Beispiel Spielzeug erfolgen kann.


Im Rally Obedience kommt es darauf an, dass der Hundeführer seinen Hund mit Köpfchen durch die unterschiedlichen Aufgaben führt und zum passenden Zeitpunkt die richtigen Signale gibt. Also eine Sportart, die für (beinahe) jeden Zwei- und Vierbeiner geeignet ist und die Bindung zwischen Mensch und Hund stärkt!

An folgenden Terminen fällt das Training aus:

-

Trainingszeiten RallyObi

Mittwoch

16.30 - 17.30 Uhr Trainertraining
17.30 - 18.10 Uhr Kl.1 (Julia)
18.10 - 18.50 Uhr Beginner (Julia)
18.50 - 19.30 Uhr Kl.1/2 (Julia)
19.30 - 21.00 Uhr Kl.2/3 (Julia+Suann)

______________________

Freitag

( Parcourstraining bei Susann)
18.00 - 18.45 Uhr Beginner
18.50 - 19.20 Uhr Senioren
19.30 - 20.30 Uhr Kl.1/2

Unserer Rally-Obedience Trainer

Susann Eismann
Mobil: 01573-170 31 53
susann.eismann(at)web.de

Julia Schrepp

julia.schrepp(at)arcor.de

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.